Was ich in den letzten Tagen gelernt habe

Die letzten Tage haben mich wieder so einiges gelehrt:

  • Einen Hexenschuss kann man auch im zarten Alter von 33 Jahren bekommen.
  • Ein Hexenschuss tut weh und ist nicht einfach so wieder weg. Er ist außerdem nicht praktisch, wenn das Kind noch im Gitterbett schläft, aus dem es nicht alleine raus kann.
  • Man sollte nicht selbst Diagnosen stellen. Wenn ich den Wikipedia-Artikel so lese, ist das gar kein Hexenschuss. Tatsache ist aber, dass mir beim Hochheben meines Sohns am Samstag etwas in den Rücken schoss und ich seitdem „Rücken hab“. Aua.
  • Solche „Unfälle“ passieren immer am Wochenende.
  • Mein Sohn hat Angst vor Blättern/ starkem Wind. Oh je! Durch den hohen Blätterhaufen (dazu gleich mehr!) stapfen fand er toll, aber sobald der Wind kurz ordentlich zunahm, versteckte er jämmerlich piepsend sein Gesicht zwischen meinen Beinen. Aber zugegeben: auch ich war erstaunt, was für einen Lärm die drei großen Bäume bei uns um die Ecke bei Sturm machen können. Und auch ich fand den Sturm etwas beängstigend. Die Bäume um die Ecke könnten glatt unsere ganze Häuserreihe plätten! Zum Glück sind sie ja stehengeblieben. Aber es war ja auch ein echter Orkan, das hatte ich in meinem Mamatag-Kokon gar nicht so mitgekriegt. Hab abends aber extra die „billigen“ Nachrichten (het goedkope nieuws = Nachrichten auf Sat1, RTL und Co.) geguckt, wegen der reißerischerern Bilder.
  • Die Leute kümmern sich nicht besonders um ihre Mitmenschen. Auf dem Rückweg von der Drogerie (noch so etwas: irgendwie bleibt das Windelnkaufen immer an mir hängen!) sah ich, dass eine Mülltonne auf die Straße geweht war. Mitdenkend wie ich bin, wollte ich die eigentlich wieder auf den Bürgersteig holen – aber ich hab ja Rücken. Würd mich mal interessieren, ob ein anderer Fußgänger oder Autofahrer das dann gemacht hat oder ob alle Autofahrer drum rum gefahren sind, bis die Müllabfuhr da war.
  • Müllmänner sollten kinderfreundlich sein. Unsere sind das zum Glück. Mein Sohn ist bestimmt nicht der einzige, der die Müllautos wahnsinnig interessant findet („Müllauto“ kann er ja auch schon sagen – allerdings dachte er neulich, dass wir Müllautosuppe essen. Ich hatte aber eindeutig „Möhre“ gesagt…naja.)
  • Wenn es doll genug stürmt, wehen die Blätter vor unserer Haustür ausnahmsweise mal ein Haus weiter, hurra! Kam ja morgens kaum noch mit dem Kinderwagen durch den überknöchelhohen Blätterhaufen…
  • Kinder sch…. wirklich auf die Zeitumstellung. Auch, wenn sie am Abend vorher später ins Bett gebracht wurden als normalerweise. Mist.
  • Noch mehr Scheiße: Auch bei überknöchelhohen Blätterhaufen kann man sich die Schuhe an dem Hundehaufen darunter versauen. Und das versaut mir dann glatt den ganzen Tag.
  • Die Leute in unserem Viertel räumen die Scheiße ihrer Köter nicht weg. (Dafür können die Hunde nichts, das weiß ich ja. Aber weil ihre Herrchen offenbar asozial sind, nenn ich die dann halt Köter…“tainted by association“ heißt das in meinem Lieblingsbuch/-film Pride and Prejudice (Jane Austen)).
  • Ich habe den liebsten Mann der Stadt: als ich ihm whappte, dass ich in Hundekacke getreten bin, antwortete er: „Nicht aufregen, das mach ich heute abend sauber, Küsschen“ Awwwww! (Hatte es aber aus Outfit-Gründen schon selbst saubergemacht – wozu hat man schließlich Feuchtis im Kinderwagen!)
  • Man Frau muss irgendwie doch eine psychische Grenze überwinden, wenn frau für ihren Sohn ein Duplo-Haus kauft, das a) überwiegend rosa ist und b) laut Produktbeschreibung speziell für Mädchen ist. Das neutrale Haus hat aber nicht so einen tollen Briefkasten (den wird B. lieben!) und blöde Säulen. Außerdem war das 5 Euro teurer und gab´s das bei bol.com, wo ich u.a. noch ein Geburtstagsgeschenk für A. bestellt habe, nicht.
  • Mir kommen immer noch die Tränen, wenn ich über die ersten Wochen Monate von B.’s kleinem Leben rede – und zwar nicht im positiven Sinne.
  • Wenn man Zucchini und Champignons in der Tomatensoße püriert, weil der Sohnemann das Gemüse sonst wieder rauspickt, sieht das ….aus wie schonmal gegessen. Bäh. Merke: in dunkler Soße kein helles Gemüse pürieren!
  • Ich habe immer mehr Blog-Pläne als Zeit. Und meine „kurzen“ Blogartikel werden irgendwie meistens viel länger als geplant!
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s