Buh! Idiotensichere Cupcakes

Gähn! Gestern abend ist es ganz schön spät geworden für meine Verhältnisse. Schuld war Halloween! Ich hatte mir nämlich fest vorgenommen, für meine Kollegen Halloween-Cupcakes zu backen. Blöderweise war ja aber Mittwoch, und dann kommt immer eine doppelte Folge von Once upon a time, und das musste ich ja gucken. Hatte keinen Bock, die später über’s Internet nachzugucken, aber wenn man da auch nur eine Viertelstunde verpasst, schnallt man gar nichts mehr. Zwei verschiedene Welten mit jeweils mehreren Vorgeschichten in verschiedenen Zeitspannen…da verliert man schnell den Überblick, kann ich euch sagen! Jedenfalls musste ich das Backen bzw. das Verzieren auf die Werbepausen verlegen und dann dauert das halt länger.

Das eigentliche Backen ging ratzfatz, denn ich habe ein Gelingt-immer-Grundrezept für Cupcakes! Es stammt aus dem Buch „Taart om blij van te worden“ (=Torten, die fröhlich machen) von Petra Achtien.

Man nehme für ca. 12 Cupcakes:

125 g weiche Butter, 125 g Zucker, 1/2 TL Vanilleextrakt, 2 große Eier (auf Zimmertemperatur), 125 g Mehl mit Backpulver (gesiebt), 2-3 EL Milch

1) Den Ofen auf 175 Grad (Umluft) bzw. 200 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Papierförmchen in die Mulden eines Muffinblechs setzen. Die Butter in der Mikrowelle weich machen, aber nicht schmelzen lassen.

2) Die weiche Butter und den Zucker mit dem Mixer luftig mixen (bis sich der Zucker auflöst).

3) Den Vanilleextrakt unterrühren und anschließend die Eier einzeln unterrühren.

4) Nach und nach das Mehl dazugeben, bis ein glatter Teig entsteht. Nun noch die Milch untermischen.

5) Den Teig in die Förmchen geben (zu ca. 3/4 voll) und 15-20 Minuten backen. Nach 15 Minuten kurz mit einer Stricknadel o.Ä. prüfen, ob die Cupcakes gar sind. Falls noch Teig an der Nadel klebt, noch einige weitere Minuten backen.

6) Die Cakes in den Förmchen auf einem Gitter abkühlen lassen.

Noch ein paar Tipps für unerfahrene Bäcker: Die Eier sollten wirklich auf Zimmertemperatur sein – ich leg sie immer ein paar Minuten in warmes Wasser. Die Butter sollte wirklich schön weich sein und nicht zu kurz mit dem Zucker gemixt werden, lieber etwas länger. Statt Vanilleextrakt kann man natürlich auch Zitronenschale, Kakaopulver oder, wie ich gestern gemacht habe, Zimt nehmen.

Weil ich wie gesagt Halloween-Cupcakes machen wollte, habe ich ein bisschen Inspiration gesammelt und am Ende drei Sorten gemacht: Mumien-Cupcakes, Spinnen-Cupcakes und Augapfel-Cupcakes. Sind die nicht schön schaurig geworden?!

DSCN6312

Für die Mumien habe ich etwas Ganache auf die Cupcakes geschmiert und Streifen aus weißem Fondant kreuz und quer darüber gelegt. Mini-Smarties als Augen, fertig. Bei den Augäpfeln liegt ein Smartie als Iris in der Mitte und habe ich mit einem Schreibstift von Dr.Oetker blutige Adern auf den Zuckerguss gemalt. Die Spinnen aus Schokolade (mit Hilfe eines Zahnstochers hab ich die flüssige Schoki in Form gezogen) haben Augen aus Zuckerperlen und liegen auf orange gefärbtem Zuckerguss. Mir persönlich gefallen die Mumien am besten. Lecker waren sie aber alle!

Advertisements

3 Gedanken zu “Buh! Idiotensichere Cupcakes

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s