Rosenkohl-Eintopf

Die stamppot-Zeit hat wieder angefangen, mjam, mjam! Passend zum sehr nasskalten Wetter an meinem letzten Mamamontag gab´s abends zwar keinen „echten“ stamppot (weil halt nichts gestampft), aber dafür ein erprobtes Eintopfrezept aus dem Supermarktmagazin.

Der kleine Schlingel hat sich, obwohl er beim Kochen interessiert zugeguckt hatte, geweigert, etwas vom Essen zu probieren, brummel. Ob´s die nicht allzu mundwässernde Farbe nach dem Unterrühren der Crème fraiche war oder die Tatsache, dass ich die überhaupt untergerührt hatte (er rief ganz entsetzt: „Na-hie!“ (Nachtisch), als ich das machte, als wolle er sagen: Aber Mama, das gehört da nicht rein!“)… das weiß der Teufel. Und vielleicht nicht einmal der. Ich fand´s jedenfalls wieder sehr lekker!

Man nehme (für 4 Personen):

1-2 Zwiebeln, 3 EL Olivenöl, 3 Knoblauchzehen (in Scheiben), 1 TL getrockneten Thymian, 1/2 l Rinderbrühe, 1/2 Knollensellerie (geschält und gewürfelt), 500 g Rosenkohl (geputzt und evtl. halbiert), 100 g sonnengetrocknete Tomaten in Öl (in Streifen geschnitten), 100-200 g geräucherten Speck (gewürfelt), eine mittelgroße Dose Linsen, 1 Becher Crème Fraiche

Zubereitung:

Die Zwiebel und den Knoblauch in etwas Olivenöl anbraten. Den Thymian, die Tomaten, den Sellerie, den Rosenkohl  und die Brühe hinzugeben und ca. 12 Minuten köcheln lassen. In der Zwischenzeit den Speck knusprig braten. Wenn das Gemüse gar ist, den Speck samt Bratfett dazu geben, die Linsen hinzufügen und noch ein paar Minuten erhitzen. Gegebenenfalls mit etwas Soßenbinder andicken. Auf tiefen Tellern und mit einem Tupfer Crème Fraiche garniert servieren. Dazu schmeckt Stangenbrot und eventuell ein grüner Salat.

DSCN6398

In meiner Kindheit gab es ja eher selten Rosenkohl, aber in Rezepten wie diesem finde ich den heute eigentlich sehr lecker. Außerdem ist es ein typisch holländisches Gemüse (auch wenn es auf Englisch Brussels sprout heißt und Brüssel in Belgien liegt) und sehr gesund! Bei dem Wetter kann man ja ruhig ein paar Zusatzvitamine gebrauchen.  Holländische Kinder werden übrigens mit Apfelmus zum Rosenkohlessen verführt. Es gibt auch viele Sauerkraut-Rezepte mit Apfel(mus) oder Ananas. Eins meiner Lieblingssauerkrautrezepte ist mit Birne, das werd ich bei Gelegenheit auch mal posten. Oh, da krieg ich gleich Appetit!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s