Die haben doch einen Knall!

Ich schlafe schon seit Weihnachten nicht gut. Und das liegt nicht daran, dass ich wach liege und grüble oder dass ich wegen einer Blasenentzündung (vermute ich – konnte Freitag aber kein Pipi zum Hausarzt bringen, weil ich den Becher vorübergehend in der Küche „sicher und außer Reichweite von kleinen Händen“ abgestellt hatte..und B. ihn trotzdem umgeworfen hat, grr!) nachts raus muss…

Nein, ich schlafe schlecht, weil da draußen schon seit ein paar Tagen vereinzelt mit Silvesterböllern geknallt wird! Bisher dachte ich immer, das läge an dem Viertel, in dem wir wohnen. Letztes Jahr waren wir vor der Knallerei ja zu meiner Mutter geflüchtet, das Jahr davor habe ich mich hochschwanger drinnen verbarrikadiert und davor…waren wir bei Freunden, glaube ich. An das letzte Mal, dass wir zuhause Silvester gefeiert haben und um Mitternacht raus gegangen sind, kann ich mich kaum noch erinnern. Ich weiß aber noch, dass ich nach 5 Minuten Todesangst wieder nach drinnen geflüchtet bin.

Wirklich, was hier so an Silvester in die Luft geballert wird, ist unglaublich! Jedes Jahr werden direkt nach Weihnachten die Briefkastenschlitze verkleinert, damit niemand Böller reinwerfen kann. Jedes Jahr sind die Straßen schon vor dem Verklingen des letzten Glockenschlags ein Schlachtfeld aus Überresten von Böllern und Raketen. Jedes Jahr ist die Luft draußen kurz nach Mitternacht so rauchig, dass einem die Augen weh tun. Jedes Jahr sind die Zeitungen vor und nach dem 31. Dezember voll mit Artikeln über Feuerwerksopfer (oftmals unschuldige Zuschauer). Und dass dieses Jahr NICHT wie sonst jedes Jahr in Amsterdam die Parkuhren mit einem speziellen Feuerwerkschutz abgedeckt werden, liegt nur daran, dass mittlerweile an allen Automaten in der Stadt nur noch digital bezahlt werden kann und die Dinger dementsprechend kein Geld mehr enthalten.

Am Samstag stand in der Volkskrant ein interessanter Artikel über Feuerwerk. Offenbar wird nirgendwo in Europa soviel Feuerwerk verbraucht wie hier in Holland! Das wusste ich gar nicht. Überrascht mich aber absolut nicht. Dem Artikel zufolge kosten die 16 Stunden im Jahr, in denen es in den Niederlanden offiziell erlaubt ist, Böller und Raketen abzufeuern, 1,4 Augen pro Stunde. Mindestens 60 % davon sind auf legales Feuerwerk zurückzuführen. Vom illegalen Feuerwerk, das immer schwerer wird, mal ganz zu schweigen. Offenbar findet die Polizei immer öfter illegale Böller, die so stark sind, dass man damit ein Auto in die Luft sprengen könnte. *sprachlos* Es dauert noch ein paar Tage bis Silvester, aber es sind dieses Jahr schon 8 Menschen so schwer von Feuerwerkskörpern verletzt worden, dass sie unters Messer mussten. Zwei davon sind Minderjährige, die nun mit einer statt mit zwei Händen durchs Leben gehen müssen. Zum Glück ist B. ja noch zu klein, um sich für Böller und ähnlich gefährliches Zeug zu interessieren. Und wie’s ausschaut, hat er die Schreckhaftigkeit seiner Mutter geerbt. Aber das kann sich ja ändern. Ich kann nur hoffen, dass der Knallerei bis dahin ein Ende bereitet wird. In der Regierung sind leider derzeit nur Grün-Links und die Partei der Tiere (ja, die haben einen Sitz im Parlament!) für ein Feuerwerkskörperverbot,und ich darf ja als Nicht-Staatsangehörige nicht wählen, aber Petitionen unterschreiben kann ich. Habe ich gerade gemacht. Wenn sogar die Branche selbst ein teilweises Verbot unterstützen würde und – Tradition hin oder her – einer Umfrage zufolge mittlerweile 64 % der Niederländer für ein Verbot ist, kann das ja noch werden!

PETITION

Wir alle, die wollen, dass dem jedes Jahr wachsenden Feuerwerksterror ein Ende bereitet wird, stellen fest,
dass das Zünden von Feuerwerkskörpern durch Privatpersonen sich von unschuldiger Unterhaltung zu an Gewalttätigkeit grenzender Belästigung entwickelt hat; dass die Belastung der Umwelt mit tonnenweise schweren Giftstoffen nicht zu einer verantwortungsbewussten Umweltpolitik passt; dass das Verpulvern von 68 Millionen Euro nicht zu einer Welt passt, in der Milliarden Menschen von weniger als einem Euro pro Tag leben müssen, und
bitten die Regierung, per Gesetz ein allgemeines Feuerwerksverbot für Privatpersonen zu erlassen, um dieser ausgearteten Tradition ein Ende zu bereiten.

Ich verweise in diesem Zusammenhang übrigens auch auf die vierte Strophe von Reinhard Meys auch heute noch aktuellem Lied In diesem, unsrem Lande – and rest my case!

Oh, und diese „romantischen“ Wunschballons, die man hier gerade überall kaufen kann?! Was. Für. Eine. Umweltverschmutzung!!!

Advertisements

Ein Gedanke zu “Die haben doch einen Knall!

  1. In einem Dorf mit 70 Einwohnern in der Eifel hat an Heiligabend ein Mann eine selbstgebaute Raketenabschussrampe testen wollen für einen selbstgebauten Böller mit dem Volumen eines Abflussrohrs. Sein Sohn, der den Test mit dem Handy filmen wollte, hat seinen Tod gefilmt. Grauenhaft!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s