Windpocken, ich krieg die Krise!

Wie der aufmerksame Leser schon beim letzten 7 Tage – 7 Bilder gelesen hat, wird der kleine Kaaskop gerade von Windpocken geplagt. Am Freitag und Samstag dachte ich ja noch, wir würden glimpflich davonkommen, denn viele Pocken hatte der kleine Mann nicht.

Aber dann! Am Sonntag ging es erst so richtig los: einmal mit den Augen gezwinkert, und plötzlich war mein armer Sohn komplett von den kleinen roten Flecken übersäht. Am schlimmsten war es am Hals/Nacken und im Gesicht, aber am Ende waren auch sein Haar und sein Oberkörper total windgepockt. Abends kamen noch Pocken auf dem Rücken und den Beinen hinzu. Es hatte ihn wirklich schlimm erwischt: sogar auf seinen Genitalien, auf dem rechten Augenlid, unter dem linken Auge, im Ohr und unter dem Fuß fanden wir diese verflixten Dinger. Und mittlerweile juckte es offensichtlich auch. Tagsüber schlug er sich wacker, aber am Abend und in der Nacht war er nur noch am Weinen.

Das Blöde war, dass wir nicht zuhause in der vertrauten Umgebung waren, sondern bei Opa und Oma (wegen einer Feier am Samstag und einer Hausbesichtigung am  Dienstag). Und weil der große Kaaskop montags im Gegensatz zu mir  arbeiten muss, war er nach dem Abendessen ohne uns nach Hause gefahren. Erst weinte der kleine Kaaskop ganz schrecklich nach dem Papa, dann wollte er Opa (nur mich nicht!), ins Bett schon gar nicht…am Ende schlief er auf dem großen Bett neben mir ein, wurde aber leider wach, als ich ihn ins eigene Bettchen umlegen wollte. Also lag ich neben seinem Reisebett auf dem harten Boden, bis er eingeschlafen war.

Als ich gerade selber ins Bett gehen wollte, wurde der kleine Mann wieder weinend wach. „Ik hoef crème!“ (ich muss Crème) rief er verzweifelt und zog sein Shirt hoch, noch bevor ich die antibakterielle juckreizlindernde Mousse in der Hnd hatte. Ich schmierte ihn überall, wo ich Windpocken sah, ein, aber er rief immer wieder: „Daar ook! Daar ook au!“ (Da auch, da auch aua). Ich hatte wortwörtlich Mitleid, keine Ahnung, wer von uns in dieser Nacht mehr gelitten hat, er oder ich! Nichts half. Erst eine Runde Fernsehgucken mit Oma und Mama beruhigte ihn wieder genug, dass er schlafen konnte. Mit mir auf dem Boden neben ihm. Irgendwann in der Nacht wurde er nochmal weinend vor Juckreiz wach, schlief zum Glück aber recht schnell wieder.

Als wir am Montag aufstanden, war ich k.o. Und der kleine Kaaskop noch gepockter. Es tat mir einfach weh, ihn anzugucken, so leid tat er mir! Er sah wirklich furchtbar aus und war ziemlich weinerlich. In Kombination mit dem Schlafmangel konnte ich damit nicht besonders gut umgehen, muss ich gestehen… Weil ich fast mehr heulte als der kleine Kaaskop, und Opa und Oma (die beiden Engel!) sich gerne um ihren kranken Enkel kümmern wollten, fuhr ich wie geplant am Nachmittag nach Hause, um das Haus besichtigungsfertig zu machen und am nächsten Tag arbeiten gehen zu können. Oh, was fühlte ich mich schlecht! Wie konnte ich nur mein krankes Kind bei Opa und Oma zurücklassen?! Aber im Grunde war es ja so: ich war in dem Moment gar nicht imstande, dem kleinen Kaaskop zu geben, was er brauchte: Ablenkung, Geduld, jemanden, dem es nicht das Herz bricht, ihn anzugucken. Er war an diesem Tag wirklich bei Opa und Oma besser aufgehoben.

Der Rest des Tages und die Nacht auf Dienstag verliefen dann auch besser. Etwas, zumindest. Heute, am Dienstag, war der kleine Mann den ganzen Tag über ziemlich fröhlich, versicherten Opa und Oma seinem Papa, als der ihn abholte. Abends ließ er sich ohne Probleme ins Bett bringen. Jetzt hoffe ich nur, dass das Schlimmste wirklich überstanden ist und die fünftausend Pocken gut abheilen, am liebsten ohne Narben. Gekratzt hat er jedenfalls nur mit der flachen Hand, aber einige Stellen gefallen mir nicht so.. Mal abwarten!

Ach ja: hier in Holland werden Kinder übrigens nicht gegen Windpocken geimpft. Ich meine gelesen zu haben, dass man sein Kind mit 12 impfen lassen kann, wenn es die Windpocken dann noch nicht gehabt hat. Weil die Krankheit ja bei älteren Kindern/Erwachsenen meist heftiger verläuft. Ich finde es etwas übertrieben, gegen alles und jeden zu impfen. Windpocken sind ja in der Regel harmlos, Komplikationen kann es auch bei anderen Krankheiten, Routine-OPs und so geben. Aber wenn ich gewusst hätte, wie schlimm es den kleinen Kaaskop erwischen würde…ich weiß nicht. Der arme Kerl erschreckt sich zurzeit vor seinem eigenen Spiegelbild!

Im Übrigen bekomme ich auch wegen etwas anderem gerade die Krise: nämlich der Art, wie auf meiner Arbeit neuerdings mit Pflegeurlaub umgegangen wird. Aber das erzähl ich demnächst, sonst kann ich gleich vor Wut nicht schlafen, und ich brauche meinen Schlaf jetzt dringender denn je! Gute Nacht!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s