7 Tage – 7 Bilder

Nach mehrwöchiger Pause ohne besonderen Grund dafür gibt es heute endlich wieder einen Wochenrückblick in 7 Bildern nach einer Idee von Frische Brise.

Am Montag hatte ich einen recht entspannten Tag mit dem kleinen Kaaskop. Den Großteil des Nachmittags verbrachten wir im Park und auf dem Spielplatz dort, wo er spielte und ich von meinem Platz am Sandkasten aus beobachten konnte, dass auch andere Mütter so ihre Schwächen haben. Als ich abends den Reis für’s Abendessen kochen wollte, hatte ich einen „Oh-ja“-Moment:

DSCN9422

Ein paar Tage zuvor hatte der kleine Kaaskop nämlich mit den echten Töpfen gespielt und Papierschnipsel hineingetan. Beim Aufräumen hatte ich das vergessen, und so hatte ich schon etwas Wasser in den Topf geschüttet, bevor mir auffiel, dass er nicht leer war. Ts.

Am Dienstag beschloss ich, endlich die Aufkleber von unserem viel benutzten Küchenhocker abzupulen. Als der kleine Kaaskop die draufgeklebt hatte, hatte ich ihn gewähren lassen, aber ich kann euch sagen: die Annahme, die gehen leicht wieder ab, ist falsch! Ich habe mindestens eine halbe Stunde an dem Hocker rumgepult, und danach war er noch immer mit Kleberresten übersäht.

DSCN9384

Am Mittwoch und Donnerstag Arbeit, Kita und nix besonderes weiter.

Am Freitag regnete es den ganzen Tag, sodass der große Kaaskop in seiner Not ausnahmsweise mal mit dem kleinen gemalt und gebacken (!) hat. Das leckere zuckerfreie Keksrezept, das ich hier schon einmal gepostet habe. Dummerweise hatten sie den Honig vergessen, sodass die Kekse etwas arg trocken waren. Die Holzeisenbahn kam an diesem verregneten Nachmittag übrigens auch wieder zum Einsatz:

DSCN9387

Am Samstagvormittag regnete es immer noch. Während der große Kaaskop den Wocheneinkauf erledigte, holten der kleine Kaaskop und ich die Malsachen raus. Mich frustrieren unsere gemeinsame Malstundenminuten leider meistens, daher erlaube ich ihm meistens nur die Buntstifte und Stempel. Und auch dieses Mal lief es nicht ganz wie geplant: nachdem er eine paar Minuten brav mit dem Pinsel auf dem Papier und dem Kästchen, in das sein Schnuller demnächst verbannt werden soll, gemalt hatte, bestand er plötzlich darauf, dass das untergelegte Zeitungspapier ein tollerer Maluntergrund sei und nutzte anschließend einen kurzen unbeobachteten Augenblick (ich schwöre, ich war nur ein paar Sekunden in der Küche!) dazu, mit zwei Fingern den gelben Farbtiegel zu leeren und den Inhalt mit der flachen Hand auf seinem Papier zu verteilen. Argh!

DSCN9433

Am Samstagnachmittag war ich mit einer guten Freundin zun Shoppen und bijkletsen (da fällt mir nur ein treffender englischer Ausdruck ein: catch up) verabredet. War das herrlich! Erst Kaffee und Lemon Drizzle Cake bei unserem Lieblingscafé Mockamore, danach Shoppen (u.a. im wirklich tollen Back-, Koch-, Gärtner- und Kinderladen Dille&Kamille) und zum Abschluss ein leckeres Kip Saté in einem sehr gemütlichen Restaurant namens Raak! („getroffen“). Das Restaurant liegt in einer kleinen Gasse, die die Oudegracht mit dem Marktplatz Vredenburg verbindet und in der es noch eine ganze Reihe toller Restaurants und Bars gibt: Drieharingstraat. Falls ihr mal in Utrecht seid..

20140809_190507

Dieses schwarze Stäbchen in meinem Wasserglas ist übrigens auch etwas typisch Holländisches, soweit ich weiß. Das wird bei Eistee (hier in Holland in der Regel mit Zitronengeschmack und meistens mit Kohlensäure) und anderen mit Zitronenscheibe servierten Erfrischungsgetränken gereicht. Man kann mit der genoppten Unterseite die Zitrone zertsoßen – extra lecker.

Am Sonntag zeigte ich dem kleinen Kaaskop die Sneakers, die ich ihm bei H&M gekauft hatte. Er wollte sie sofort anbehalten!

DSCN9435

Am Nachmittag kamen Opa und Oma vorbei und es gab selbstgebackenen Pflaumenkuchen. Quark-Öl-Teig, eine Schicht gemahlene Mandeln und auf den Pflaumen Zucker-Eigelb-Streussel. Nichts besonderes aber lecker!

DSCN9447

Jetzt bin ich aber k.o. Morgen gehe ich mit dem kleinen Kaaskop zum Babygucken zu einer Freundin aus dem alten Hechelclub. Und dann sehen wir mal, was die neue Woche so bringt. Einen schönen Wochenstart wünsche ich euch!

 

 

Advertisements

3 Gedanken zu “7 Tage – 7 Bilder

  1. Darf ich fragen was du so schlimm findest wenn er mit den Fingern malt?
    Das ist jetzt ganz und garnicht anklagend gemeint, du hast ja selber mal geschrieben das du dir häufig bei so etwas unsichet bist. Wie ist das überhaupt in den Niederländischen Kitas? Ist da Fingerfarbe nicht so der Brüller?

    Wir malen gerade mit den kleinen überwiegend mit Fingerfarben. Pinsel kommen dann auch dazu aber im Prinzip ist es ihnen freigestellt wie sie die Farben nutzen möchten.

    Gerade für so kleine ist es einfach viel spannender die Farbe zu begreifen. Die Konsistenz, die Temperatur das ist einfach toll und spannend für die Kinder.

    Gerade in der Zeit des Sauber werdens ist Manschen eine ganz wichtige Phase, gerne dann wenn nichts anderes zu Verfügung steht
    mit den Ausscheidungen.

    Also lass den kleinen reuhig manschen. Meime Tochter hst gerade Rasierschaum entdeckt.

    Ich setze sie in Windel auf unseren Esstisch mit Lackdecke und spritze einen großen Berg Rasierschaum auf den Tisch. Schon ist das Kind die nächste halbe Stunde beschädigt.

    Würdest du das Rezept von deinem Pflaumenkuchen verraten? Der sieht verdammt gut aus!

    Alles gute
    Kathi

    • Hallo Kathi,
      hm, da hast du wohl recht mit den Fingerfarben. Dass ich ihn die einfach untersuchen lassen muss. Es ist allerdings nicht so, dass er von mir nicht mit den Fingern malen darf oder ich es schlimm finde! Ich hatte mir halt nur so gedacht: „Jetzt darf er mal zur Abwechslung mit einem richtigen Pinsel malen und dann malt er was schönes,das ich aufhängen werde!“ Und daraus wurde nix, weil er lieber mit der flachen Hand schmierte und alle entstandenen schönen Muster zu einer einfarbigen Fläche verwischte. Ich war einfach auf das Ergebnis fixiert und deshalb etwas frustriert.
      Das ist meine Idealbild-Falle: der kleine Kaaskop sollte Spaßhaben UND es sollte ein Bild mit Fantasiemuster enstehen UND der Tisch sollte möglichst sauber bleiben. Dass das nicht klappen wird, hätte ich mir natürlich denken können…
      Was die in der Kita so alles malen, weiß ich gar nicht so genau, aber Fingerfarbe kommt da ganz sicher auch zum Einsatz. Die Bastelwerke werden manchmal im Gruppenraum aufgehängt und am Ende der Kitazeit (4 Jahre) kriegt man die in einer großen Mappe mit nach Hause zur Erinnerung.
      Im Übrigen werde ich wohl am Montag wieder Gelegenheit bekommen, mit dem kleinen Kaaskop zu malen, das Wetter soll schlecht werden. Ich werde berichten 😉
      Liebe Grüße,
      Kristine

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s