Sinterklaas, Nikolaus und Geschenke-Overkill

Ja,ja, es nimmt keine Ende: Nach der Entscheidung, in welche Kita der kleine Kaaskop nach dem Umzug gehen soll, steht schon wieder eine Entscheidung an, und zwar eher eine prinzipielle. Denn der Dezember naht mit raschen Schritten und damit auch Sinterklaas, der Nikolaus UND der Weihnachtsmann!

Ich hatte letztes Jahr schon mit der Entscheidung gewurstelt, wie wir in unserer zwei-Kulturen-Familie den niederländische Sinterklaas mit seinen stiefelfüllenden Zwarte Pieten (falls die dieses Jahr überhaupt noch schwarz sind; darüber will ich demnächst wieder berichten) und der großen Bescherung am 5. Dezember einerseits mit dem Adventskalender (heutzutage ja auch eher voller kleiner Geschenke anstatt Schokolade), dem Nikolaus und der großen Bescherung am 24. Dezember andererseits unter einen Hut kriegen. Am Ende habe ich mich da letztes Jahr noch rausgehalten, weil der kleine Kaaskop ja noch nicht mal 2 war und noch nicht wirklich viel davon verstand. In der Kita wurde Sinterklaas gefeiert, von Opa und Oma gab es ein paar Geschenke am 5. Dezember, am deutschen Nikolaus eine Kleinigkeit von Mama und Papa und am 24. die große Geschenkeflut.

Dieses Jahr kann ich mich wohl wirklich nicht mehr aus der Affäre ziehen. Ich habe also in einer Facebook-Gruppe für deutschsprachige Eltern mal rumgefragt, wie das in anderen Familien so läuft. Das sind die Antworten:

  • Meine Kids sind 9 und 7. Ich habe 3 Wochen vor Sinterklaas jede Woche 1 mal den Schuh hin stellen lassen. Da kommt dann nur was kleines rein! Sinterklaas ist hier DAS Fest für Kinder. Weihnachten machen die Holländer nichts, leider. Meine Kids bekommen dann manchmal noch was kleines, Kleider oder so…
  • Wir (ich deutsch mein Mann holländisch) teilen es auf. Der Nikolaus fällt aus dafür gibt es eine kleine Feier am 5/6 mit 1 oder 2 Geschenken. Wir feiern auch am 24. nach deutschem Brauch mit Geschenken unterm Baum. Zusätzlichen Adventskalendar und Adventskranz. Ein bisschen ein Mix aus allem.
  • Die Frage stelle ich mir auch schon Jahre… Wir wollen es jetzt so versuchen, dass wir am 5. die anderen Sinterklaastraditionen benachdrukken, also zusammen Spiele spielen, heißen Kakao, Pfeffernüsse usw, und in einigen Jahren auch Gedichte und letztendlich Surprises, und dazu was kleines das ihn aber wirklich freut in den Schuh. Und dann Heiligabend richtig mit Bescherung. Aber mein Kleiner wird erst in Januar vier, weiß nicht wie das wird wenn er mitkriegt dass die Anderen viel öfter ihren Schuh stellen dürfen usw…. Ich bin übrigens selber als Kind gekommen, und wir durften damals zu Hause selbst entscheiden, wann wir unser ‚großes Geschenk‘ bekommen wollten. Also bekam ich meins zu Bescherung, wie ich das aus Deutschland kannte, und meine kleine Schwester ihres schon zum Nikolaus, weil sie nicht warten wollte.
  • Meine Kids sind inzwischen 20 und 21 und hier geboren (mein Mann ist Niederländer). Wir haben immer Sinterklaas gefeiert (mit Geschenken von uns und der niederländischen Familie). Zu Weihnachten kamen dann die Geschenke der deutschen Familie (Opa und Oma, Onkel, Tanten und eventuell Freunden unter den Baum). Hat problemlos funktioniert.

Die letzte Antwort bringt mir nicht soviel, schließlich will ich ja Geschenke-Overkill vermeiden. Allein schon, weil der kleine Kaaskop im Januar auch noch Geburtstag hat. Aber da ich Weihnachten als Hauptbescherungstag gerne erhalten möchte, gefällt mir die Idee, die „anderen“ Traditionen von Sinterklaas zu betonen (benadrukken auf Niederländisch – ich bin also nicht die Einzige, die ihre Muttersprache mal aus Versehen verniederländischt, siehe oben). Das muss ich dann nur noch meinen Schwiegereltern schonend beibringen. Obwohl ich noch gar nicht gefragt habe, ob sie es überhaupt schlimm bzw. sehr schade fänden, ihren Enkel am 5. Dezember nicht mit Geschenken verwöhnen zu dürfen.

Mein derzeitiger Plan sieht also wie folgt aus: es gibt einen Adventskalender. Da kommt dann aber nur Süßes rein. Ich würde zwar liebend gerne selbst den Adventskalender mit kleinen Geschenken füllen, aber die kann ich ja dann in den Schuh tun, die der kleine Kaaskop in den drei Wochen vor dem 5. Dezember ab und zu mal rausstellen darf. Und bei Frische Brise habe ich neulich gelesen, dass es dort auch nur Schoki im Kalender gibt, weil die Kinder sonst enttäuscht waren, wenn ihnen die Kalenderfüllung vom Tag zuvor besser gefallen hatte. Am 5. gibt es dann abends heiße chocomel, pepernoten, Spiele und ein oder zwei größere Geschenke von Opa und Oma Sinterklaas. (Surprises sind übrigens eher was für Erwachsene. Kleine Geschenke, witzig verpackt und von einem über den Empfänger spottenden Reim-dich-oder-ich-fress-dich-Gedicht begleitet.) Der deutsche Nikolaus muss dann wohl doch dran glauben. Oder es gibt zum Frühstück einen Schoko-Nikolaus, Nüsse und eine Mandarine. Und am 24. Dezember ist dann die große Bescherung.

Soweit der Plan. Dann muss ich nur noch ein paar leckere Rezepte mit Möhren raussuchen: niederländische Kinder legen beim mehrmaligen Schuh-Rausstellen nämlich eine dicke Möhre in ihren Schuh. Für das Pferd von Sinterklaas, Amerigo. Und die muss ich ja unauffällig verschwinden lassen, hihi!

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s