Umzugs-Survivor

Puh, man kommt ja wirklich zu nix anderem mehr, wenn man gerade umgezogen ist! Abends heißt es die letzten Kisten auspacken, Lampen aufhängen, hier was umräumen, dort was suchen… Hier endlich mein Protokoll unseres Umzugtags:

  • 7 Uhr: Nachdem wir für den kleinen Kaaskop gesungen haben, denn der hat heute Geburtstag (3 Jahre schon!), stehen wir auf. Zum Frühstück gibt es ausnahmsweise mal chocopasta aufs Brot, nicht nur weil der kleine Kaaskop Geburtstag hat, sondern auch, weil ich vermute, dass ich heute viel Schokolade brauchen werde! Der Blick aus dem Fenster stimmt uns nicht fröhlich: ausgerechnet heute Nacht hat es geschneit, so ein Mist! Die NS (niederländische Bahn) macht ihrem Ruf alle Ehre: im Norden des Landes fahren vorläufig keine Züge, mein Schwiegervater, der den kleinen Kaaskop heute beschäftigen sollte, kann also nicht rechtzeitig in Amsterdam sein, um mit unseren beiden Umzugshelferfreunden S. und M. im Auto mitzufahren. Wann er da sein wird, steht noch in den Sternen. Wir planen spontan um und beschließen, dass ich oder einer unser beiden Freunde dann halt im neuen Haus den kleinen Kaaskop bespaßen muss, während die anderen Umzugskisten ins neue Haus fahren.
  • 8:55 Uhr: Nachdem ich versucht hab, hektisch die letzten Sachen einzupacken (recht schwierig, wenn die Kisten alle voll sind), überlege ich, ob ich schon mal Teewasser kochen soll, schließlich sollten die beiden Amsterdammer bald da sein. Ziemlich zeitgleich mit den beiden kommt der große Kaaskop rein und ruft: „Change of plans! In 10 Minuten stehen zwei Umzugsmänner mit einem Lkw vor der Tür. Wir müssen JETZT SOFORT die Möbel demontieren!“ Äh, wie bitte?! Kurz bewundere ich ihn dafür, dass er so spontan und kurzfristig mehr Hilfe geregelt hat, aber wie sich herausstellt, war er gerade von unseren Umzugsmännern, die erst um 16 Uhr kommen konnten, angerufen worden, dass sie wegen des Schnees etwas später kommen, also um 9:15 Uhr. Hä? Das kam offenbar so: der große Kaaskop hatte telefonisch 2 Leute mit Lkw ab 9 Uhr gebucht, wurde aber gebeten, das auch noch per E-Mail zu bestätigen. Auf seine Mail bekam er als Antwort, dass sie leider erst ab 16 Uhr verfügbar seien. Naja, besser als nichts, fanden wir. Aber offenbar war die telefonische Buchung doch eingeplant, hurra! Und die beiden Jungs waren wirklich oberklasse:
  • 9:10 – 12:00 Uhr: Die beiden Umzugsmänner demontieren einen Teil der Möbel einfach selbst und packen den Umzugswagen sehr effizient, während der große Kaaskop auch Möbel demontiert und Anweisungen gibt, Freund S. packt mit an und trägt Kisten und Möbel zum Lkw…und ich laufe wie ein kopfloses Huhn durchs Haus und bin überall im Weg. Meine Schwester, mein Schwager, der kleine Kaaskop und Freund M. langweilen sich derweil im neuen Haus, nachdem sie die ersten beiden Autos voll Spielzeug und Kleidung rübergefahren haben. Den für 9 Uhr geplanten Kaffee und Kuchen hat noch niemand bekommen, zum Glück liegen im neuen Haus noch Lebensmittel und Getränke aus der Umzugsvorbereitungszeit. So muss zumindest niemand hungern!
  • 12:30 Uhr: Mein Schwiegervater ist endlich eingetroffen und auch ich komme im neuen Haus an. Erstmal was essen, bin schon ganz zitterig von dem ganzen Chaos! Da kommen auch schon die Männer mit dem Umzugswagen! Weil der Garten noch weder umzäunt noch angelegt ist, fahren sie mit dem Lkw hintenrum bis zur Terrassentür. Ladebühne auf Halbmast und los geht`s mit dem Ausladen.
  • 12.30 – 13-30 Uhr: Mit meinem Schwiegervater in der Terrassentür, einem Umzugsmann am offenen Fenster im ersten Stock und mir neben dem Lkw geht alles ratzfatz: der Umzugsmann im Wagen fragt mich bei jedem Teil, wo das hin soll und dann hopp, nach oben, bzw. hopp, nach unten. Manchmal geht das so schnell, dass ich gar nicht weiß, wo ich gucken soll. Bei einigen Teilen muss ich erstmal überlegen und stehe da wie Bruce Willis im Film „The whole nine yards“: „ääähhh“ sagend und unentschlossen mit dem Arm wedelnd.
  • 13:30 Uhr: Der Lkw ist leer! Die beiden Umzugsmänner bekommen ein dickes Trinkgeld und einen Geburtstagsmuffin. Erstmal verschnaufen.
  • 14-17:00 Uhr: Freund M. hatte noch einen Termin und ist wieder weg. Während der große Kaaskop mit Freund S. noch die letzten Dinge aus dem alten Haus und dem Schuppen holt, versuche ich, ein wenig Ordnung ins Chaos zu bringen und Kartons auszupacken. Mein Schwiegervater muss kurz in den Baumarkt, um Schrauben zu kaufen, denn das Beutelchen mit den Stiften unserer Bücherregale ist spurlos verschwunden. Dabei hatten wir noch Witze über einen Onkel gerissen, der auch alle Stifte ordentlich in einen Beutel getan und dann den Beutel verbummelt hatte! Eine halbe Stunde, nachdem die Schränke wieder stehen, findet sich das Beutelchen….

    Der kleine Kaaskop benutzt die vielen Säcke mit Bettwäsche/-decken als Hüpfburg - wenigstens einer hat Spaß!
    Der kleine Kaaskop benutzt die vielen Säcke mit Bettwäsche/-decken als Hüpfburg – wenigstens einer hat Spaß!
  • 17:30 Uhr: Es sieht schon ein wenig ordentlicher aus, aber noch längst nicht wohnlich. Freund S. ist auch wieder nach Hause gefahren, nachdem er mir versichert hat, dass unser Umzug es nicht in die Top 3 der am schlechtesten organisierten Umzüge, bei denen er geholfen hat, geschafft hat. (Platz 1: Sein Freund Luuk, der seinen Helfern bei Ankunft vor dem neuen Haus mit vollgepacktem Umzugswagen beichtete, dass er den Schlüssel noch gar nicht hatte! Platz 2: Ebenfalls Luuk. Für einen Umzug, bei dem sie 6-mal hin- und herfahren mussten, weil der schlaue Kerl so ineffizent gepackt hatte. Platz 3: Gemeinsame Freunde von uns, die die Verpflegung als erstes eingeladen hatten und den Helfern nur Leitungswasser anbieten konnten, bis sie den Wagen auch wieder ganz ausgepackt hatten. Ach ja, und an Kartons war auch gespart worden, und deshalb liefen die Helfer bei der letzten Fuhre mit 20.000 Plastiktüten hin und her.)

    Argh, wo soll ich nur anfangen/!
    Argh, wo soll ich nur anfangen/!
  • 18:00 Uhr: Während ich Essen koche, probiert der kleine Kaaskop im Wohnzimmer sein zum Geburtstag bekommenes Fahrrad aus. Eins mit Pedalen! Wie sein bester Freund auch hat! Er ist megastolz!

    Trotz Kartonchaos ist genug Platz zum fietsen!
    Trotz Kartonchaos ist genug Platz zum fietsen!
  • 19:00 Uhr: Schlafenszeit für kleine Kaasköppe. Zum ersten Mal in die richtige Wanne! (So einen Luxus hatten wir im alten Haus nicht.) Oder doch nicht: aus dem Kran in der Wanne kommt nur kaltes Wasser, argh! Dann also doch in die Dusche. Leider sind da die Dichtungsgummis nicht richtig angebracht und artet es in eine kleine Überschwemmung und miese Laune meinerseits aus, denn so etwas kann ich nach diesem anstrengenden Tag nicht gebrauchen. So ein Scheiß!
  • 20:30 Uhr: Endlich haben auch der große und der alte Kaaskop genug vom Lampen aufhängen, Möbel montieren usw. Wir gönnen uns ein großes Glas Whiskey bzw. Baileys mit den mitumgezogenen Eiswürfeln (*räusper*, *rotwerd*). Am nächsten Morgen stelle ich fest, dass wir außer den Eiswürfeln auch die gestrige Zeitung, abgelaufene Lebensmittel und unsere Plastiktütensammlung mitgenommen haben, den Föhn und den Großteil der Sachen aus dem Badezimmer aber noch nicht! Seufz.Zumindest steht das Bett schon und brauchen wir nicht auf Matratzen auf dem Boden zu schlafen.
Sehr einladend, finde ich. (Findet der kleine Kaaskop leider auch.)
Sehr einladend, finde ich. (Findet der kleine Kaaskop leider auch.)

Naja, wir haben es überlebt! (Im Gegensatz zu einem unserer Biergläser und einer Vase) Und der kleine Kaaskop hat den Umzug wirklich sehr gut überstanden, ich bin wirklich beeindruckt, wie gut er diese riesige Veränderung weggesteckt hat! Aber dazu werde ich demnächst ausführlicher berichten. Wenn ich abends wieder Zeit für andere Dinge als post-Umzugsangelegenheiten habe.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s