7 Tage – 7 Bilder

Heute gibt es wieder einen kurzen Wochenrückblick in 7 Bildern.

Am Montag hatte der kleine Kaaskop unerwartet Lust zu basteln, juchu! Schnell holte ich die Acrylfarben und die vorgeschnittenen Blätter, und los ging’s. Der kleine Kaaskop war mit so einem Feuereifer dabei, dass ich sogar noch Blätter nachschneiden musste. Und das Ergebnis sah toll aus!

IMG_0162 IMG_0163

Am Dienstag wollte der kleine Kaaskop beim Frühstück mit der am Montag gebauten Duplo-Schule spielen. Durfte er. Die Duplo-Kinder hatten gerade Biologie-Unterricht; Thema: Der Eisbär. Weil es draußen noch dunkel war, machten wir uns gemütlich eine Kerze an. Gezellig!

IMG_20151013_071737

Am Mittwoch nix Besonderes: Kita, Schule, Abendessen, Bad, Bett.

Am Donnerstag half mir der kleine Kaaskop abends in der Küche. Ohne seine Hilfe wäre es vermutlich schneller gegangen, aber er liebt es, Zwiebeln zu pellen. Er tut das immer sehr konzentriert und sorgfältig: deutsche Gründlichkeit, haha! Dass das Abendessen deshalb etwas später auf dem Tisch stand, fand ich nicht weiter schlimm.

IMG_20151015_180048

Am Freitag war Papatag, ich musste arbeiten. Weil ich einer Kollegin Schwangerschaftskleidung ausleihen wollte, brachten meine beiden Kaasköppe die Tüten mit dem Auto im Büro vorbei. Sie brachten auch Kekse für meine Kollegen mit, die der kleine Kaaskop großzügig verteilte. Meine Naschschublade wusste er auch wieder zu finden, der Schlingel…

Am Samstag fuhr der große Kaaskop nachmittags zu Freunden nach Haarlem, sie hatten einen Männerabend geplant. Ich bespaßte währenddessen den kleinen Kaaskop und die beiden Nachbarskinder. Das siebenjährige Mädchen malte ein paar Tiere aus unserem tollen Buch „Für kleine Zeichner“ und schenkte mir das Bild. Total niedlich: sie hatte drauf geschrieben: „Von K. für Fünfzehn“ (=unsere Hausnummer).

20151017_155140

Eigentlich wollte der große Kaaskop auch in Haarlem übernachten, aber er kam um 1 Uhr unerwartet doch nach Hause. Als der kleine Kaaskop später zu uns ins Bett kam und merkte, dass Papa doch da war, strahlte er zuerst und kuschelte sich zufrieden zwischen uns. Aber plötzlich setzte er sich wieder auf und piepte: „Aber ICH wollte auf Papas Seite schlafen! Das hast du gesagt! Du musst weg, Papa!“ Er trat und schubste und maulte, bis der große Kaaskop genervt aus dem Bett stieg und sich dem geänderten Wunsch des kleinen Kaaskop gemäß in die Mitte legte; der kleine Kaaskop legte sich auf meine Seite und ich mich auf die Seite des großen Kaaskop. Seufz. Ich weiß, dass wir ihm bei so einer lächerlichen Aktion nicht seinen Willen lassen sollten, aber wir waren alle etwas kränklich und es war wie gesagt mitten in der Nacht. Wer ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein!

Am Sonntag standen wir wegen der nächtlichen Eskapade etwas später auf und bummelten etwas rum. Jedenfalls ich und der kleine Kaaskop (wir spielten u.a. Supermarkt und mit Duplo); der große Kaaskop bohrte fleißig Löcher und hängte unsere neuen Schlafzimmervorhänge und die 3 Aquarelle auf, die er mir zum Gbeurtstag geschenkt hatte. Hachz! Ich liebe unser Schlafzimmer!

IMG_0169

Am Nachmittag fuhren wir zu Ikea. Vorher ging es aber noch kurz (in der Regenpause) auf den Spielplatz in der Nähe. Der kleine Kaaskop freute sich, dass das Wasser des Wasserspielbereichs noch nicht abgeschaltet war. Leider war auch der Rest des Spielplatzes recht nass und matschig. An das Smaland Kinderland war nicht zu denken, die Schlange vor dem Eingang dort war riesig, aber der kleine Kaaskop war eh müde und wollte im Wagen sitzen. Wir holten die paar Dinge, wegen denen wir gekommen waren und gönnten uns dann im Restaurant Kaffee und Kuchen. Ein Softeis gab es am Ende auch noch, Junge, Junge… Der Weihnachtsshop war zu meiner Freude schon geöffnet, aber ich hielt mich zurück. Unsere Ausbeute:

IMG_0170

Sehr bescheiden, was? Ich versuche nämlich, mich ein wenig in Minimalismus zu üben, was Deko-Kram und so angeht. Man sammelt immer viel zu schnell jede Menge Zeug, das man im Grunde gar nicht braucht oder nur sehr selten benutzt. Und ich habe gemerkt, dass zuviel Zeug mich unruhig macht. Kennt ihr vielleicht auch?

Jetzt geht es aber erstmal ins Bett. Morgen ist Mamamontag, da muss ich fit sein. Vor allem, weil der kleine Kaaskop erkältet und deshalb nicht der Pflegeleichteste ist. Hoffentlich schlägt ihm die Erkältung nicht auf die Ohren, die Paukenröhrchen sind leider schon wieder rausgefallen, wie der Schwimmohrstöpselverkäufer neulich feststellte. Zum Glück hat der kleine Kaaskop nichts gegen Nasenspray, er verlangte heute morgen sogar selbst danach! Hoffentlich hilft’s…

Einen schönen Wochenstart wünsche ich euch!

Advertisements

2 Gedanken zu “7 Tage – 7 Bilder

  1. Was ist an der Bettstätten-Wechsel-Aktion so schlimm? Ich hätte das ganz genauso gemacht. Denn wer will schon mitten in der Nacht mit einem 3jährigen diskutieren??? Bei uns gibt’s auch immer Genörgel, wenn irgendwer auf dem ‚falschem‘ Platz liegt ;o) Von daher: Solange ihr danach gut schlafen konntet, ist doch die Welt in Ordnung :o)

    Alles Liebe ♥
    Nadine

    • Oh, da bin ich ja beruhigt, dass das bei anderen auch so läuft! Ich höre da manchmal so eine leise Stimme, die missbilligend sagt: „Der tanzt euch ja ganz schön auf der Nase rum.“
      Besonders gut geschlafen habe ich übrigens nicht, aber das ist eine andere Geschichte…
      Alles Liebe, Kristine

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s