Für ein bisschen mehr Sankt Martin

Der goldene Oktober, der dieses Jahr ja wirklich schön bunt war, ist schon fast wieder vorbei. Es wird kälter und der kleine Kaaskop steht am frühen Abend am Fenster und sucht den dunklen Himmel nach dem „Möndchen“ ab. Nächsten Donnerstag soll er einen Laternenstock mit in die Kita bringen, damit er nachmittags am peutermiddag für die Kinder über 3 mit seiner letzte Woche gebastelten Laterne laufen kann. Einen richtigen Laternenumzug organisiert die Kita nicht, soweit ich weiß. Dabei ist in zwei Wochen Sankt Martin, wie Ostern ein Fest, mit dem ich erst wieder was am Hut habe, seit ich Mutter bin.

Ich bin weder getauft noch gläubig, aber an das Sankt-Martins-Fest damals im Kindergarten in Nordhreinwestfalen habe ich immer noch schöne Erinnerungen. Da gab es ein richtig großes Holzfeuer, einen Sankt Martin in einem knallroten Mantel auf einem richtigen Pferd, einen Chor….das war sowas von beeindruckend und klasse! Und für die Kinder gab es Weckmänner (aus Hefeteig) mit Tonpfeife, mit der man wirklich pfeifen konnte.

Hier in Holland wird auch Sint Maarten gefeiert. In „unserer“ Kita zwar wie gesagt nicht, aber in der Stadt ist ein 2-tägiges Fest, habe ich gesehen. Da würde ich eigentlich gerne hin, aber ich fürchte, es ist mir da zu voll und der kleine Kaaskop noch zu klein. Sint Maarten ist nämlich der Schutzheilige von Utrecht und deshalb ist nicht nur die Flagge der Stadt Rot-Weiß, sondern wird um den 11. November herum auch jedes Jahr das „Fest des Teilens“ gefeiert, mit Lesungen, einem Sint-Maarten-Markt, Aufführungen und einem großen Umzug mit Laternen und Musik.

Da der große Kaaskop letztes Wochenende endlich die Lautsprecher unserer Stereo-Anlage angeschlossen hat (wir wohnen ja auch erst seit Februar in diesem Haus), hören wir wieder öfter Musik. Der kleine Kaaskop findet zurzeit eine bestimmte Herbst-CD von Tchibo ganz toll, besonders das „Dinosaurier“-Lied. (Hat nix mit einem Dino zu tun, aber irgendwie versteht er bei „Süßes oder Saures“ halt „dinosaurus“ (richtig geraten: das niederländische Wort für Dinosaurier).) Und das gar nicht mal so kinderhaftige Lied „Meine kleine Herbstmelodie“ mag er auch sehr gerne. Kaum habe ich irgendwo gelesen, dass Fastvierjährige gerne singen, fängt der kleine Kaaskop plötzlich an, das tatsächlich zu tun: ganz still saß er vor der Anlage und hörte sich das Lied an, und seitdem singt er immer den Refrain mit: „Wenn du hinausgehst, und mitten im Wind stehst, wenn du dir anschaust, wie alles herumsaust“… Jedenfalls ist auch das klassische Sankt-Martins-Lied auf dieser CD, und irgendwie finde ich den Text gerade sehr passend:

Sankt Martin, Sankt Martin,
Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind,
Sein Roß, das trug ihn fort geschwind.
Sankt Martin ritt mit leichtem Mut,
Sein Mantel deckt‘ ihn warm und gut.

Im Schnee saß, im Schnee saß,
Im Schnee, da saß ein armer Mann,
Hatt‘ Kleider nicht, hatt‘ Lumpen an.
„O helft mir doch in meiner Not,
Sonst ist der bittre Frost mein Tod!“

Sankt Martin, Sankt Martin,
Sankt Martin zog die Zügel an,
Sein Roß stand still beim armen Mann.
Sankt Martin mit dem Schwerte teilt‘
Den warmen Mantel unverweilt.

Sankt Martin, Sankt Martin,
Sankt Martin gab den halben still:
Der Bettler rasch ihm danken will
Sankt Martin aber ritt in Eil‘
Hinweg mit seinem Mantelteil.

Am Wochenende war ich übrigens mit einer Freundin essen und im Kino. Davor sind wir noch spontan shoppen gegangen, denn wir waren früh dran und gerade wenn man ungeplant shoppt, findet man schöne DInge. Eine neue Winterjacke brauchtewollte ich, denn meine alte ist so…schwarz und verwaschen. EIne rote hätte ich gerne gehabt. Es ist dann aber eine blaue geworden. Von Benetton, heruntergesetzt für 70 Euro. Keine „Zwischensaison-Jacke“ wie geplant, aber es wird ja bald wieder kälter. Deshalb habe ich am nächsten Tag den gleichen Betrag der Flüchtlingshilfe gespendet. Ich hatte vor ein paar Wochen schon einmal was gespendet, aber die Lage wird ja immer schlimmer und wie gesagt, es wird kälter. Die Tage werde ich auch mal die alten, kaum getragenen Winterstiefel des kleinen Kaaskop und ein paar andere Wintersachen raussuchen und sie zum nächsten Welkom Winkel (Willkommensladen) bringen. Das ist das Mindeste, was ich tun kann. Für ein bisschen mehr Sankt Martin.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s