Unser #Familienmoment Nr.22 – Kleiner Ausreißer

Schon wieder zwei Wochen rum, Zeit für einen Familienmoment nach der Idee von Küstenkidsunterwegs. Bisher war das bei uns immer etwas Positives, aber diesmal nicht. Der kleine Kaaskop ist nämlich weggelaufen.

20bac-logo2bfamilienmoment

Also, er ist natürlich wieder da, aber er war fast eine Stunde spurlos verschwunden! Das Ganze passierte letzten Mittwoch: die Schwimmstunde nachmittags fiel aus, weil die Reparaturarbeiten im Schwimmbecken länger dauerten als geplant. Der kleine und der große Kaaskop mussten den Nachmittag also anders verbringen und das klappte auch ganz gut, die beiden sind ja ein eingespieltes Team. Bis der kleine Kaaskop mit den Nachbarskindern spielen wollte, die aber gerade mit dem Auto wegfuhren. „Dann geh ich eben zu Casper und Levi!“ rief er wütend und lief aus dem Garten, um zu seinem Klassenkamerad und dessen Bruder zu gehen. (Nicht dass er weiß, wo genau die wohnen!) Der große Kaaskop ging nicht sofort hinterher, denn aus den anderen Gärten waren auch Kinderstimmen zu hören und er nahm an, dass der kleine Kaaskopder leicht abzulenken ist, bei anderen Nachbarskindern spielen gehen würde. Tat er aber nicht!

Als der große Kaaskop eine ganze Weile später feststellte, dass der kleine Kaaskop nicht bei den Nachbarn war, ging er ihn suchen. Da er aber wegen seines Knieschadens nicht schnell laufen kann, kehrte er bald um und holte das Fahrrad. In der Nähe unserer Häuserreihe war der kleine Kaaskop nicht. Auf dem nahen Spielplatz nicht. Und beim Supermarkt, wo er früher am Nachmittag hingewollt hatte, fand der große Kaaskop ihn auch nicht. Schluck! Ich saß nichtsahnend im Büro und wollte gerade Feierabend machen, als der große Kaaskop anrief und mich bat, in der Nachbar-WhatsApp-Gruppe zu fragen, ob irgendjemand den kleinen Kaaskop gesehen hatte. Und ob ich mit suchen helfen konnte.

Wah! Als ich hörte, dass unser vierjähriger Sohn, der noch nicht schwimmen kann und gerne mal ohne zu gucken über die Straße geht, unfindbar war, und das schon eine ganze Weile, bekam ich leichte Panik. Mir fielen sofort ein paar kleine Wassergräben und Kanäle ein, in die er unterwegs gefallen sein könnte. Und keiner der Nachbarn hatte ihn gesehen… Auf halber Strecke nach Hause bekam ich die erlösende SMS vom großen Kaaskop:“Gefunden!“ Puh! Nachdem er alle Spielplätze in der Gegend abgeradelt hatte, hatte er den kleinen Kaaskop in einer der verwinkelten Seitenstraßen entdeckt, wo er heulend vor einem Hochhaus stand und gerade von zwei fremden Müttern getröstet wurde. Wo der kleine Kaaskop genau unterwegs gewesen war, wissen wir immer noch nicht, aber er hat irgendwo die „große“ Straße überquert und befand sich ein ganz schönes Stück von zu Hause entfernt.

Leider scheint der Ernst seines „Vergehens“ ihm nicht ganz klar zu sein, denn als der große Kaaskop ihm auf dem Nachhauseweg die Leviten las und meinte, er sei noch zu klein, um alleine irgendwo hin zu gehen, wurde der kleine Kaaskop stinksauer. Und als er vor dem Abendessen noch mit den Nachbarskindern draußen spielen durfte, hielt er sich auch nicht an die Absprache, auf dem Platz hinter den Gärten zu bleiben. Auf mein Rufen reagierte der kleine DracheKaaskop mit Lachen und Zungerausstrecken… Ich fing ihn also ein, trug den protestierenden Ausreißer ins Haus und schloss die Tür. Irgendwo ist Schluss. Und außerdem war das Essen fertig.

Immerhin weiß der kleine Kaaskop unsere Adresse. Er hätte seinen „Finderinnen“ also sagen können, wo er wohnt und die hätten ihn wohl nach Hause gebracht. Manchmal zieht er alleine los zum Spielplatz, den man vom Haus aus sehen kann. Den kleinen Kaaskop kann ich dort von zuhause aber nicht gut sehen. Wir arbeiten jetzt daran, dass er erst Bescheid sagt, wo er hinwill, und dann auch nur dorthin geht, wenn wir es erlauben oder mitkommen. Ich muss ihm nicht überall hin folgen wie ein menschlicher Helikopter, solange er in der Nähe des Hauses bleibt, aber es wird noch eine Weile dauern, bis ich darauf vertrauen kann, dass er sich an unsere Absprachen hält, füchte ich. Der kleine Streuner.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Unser #Familienmoment Nr.22 – Kleiner Ausreißer

  1. Oha, da hätte ich mich auch tierisch erschrocken! Gut, dass der kleine Kaaskop wieder da ist und es ihm gut geht!!!

    Danke für Deinen #Familienmoment und liebste Grüße nach Holland
    Küstenmami

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s