Wenn ich twittern würde (10)

…würde ich noch mehr Zeit mit meinem Smartphone verbringen, als ich es dank Facebook, Whatsapp und Instagram eh schon tue. Nicht gut! Und so gerne ich die Familien-Tweets der Woche anderer Blogger oder Websites lese, ich lasse es beim Lesen, auch wenn es mir schwerfällt.

Aber WENN ich einen Twitter-Account hätte, hätte es in den letzten Wochen vielleicht diese Tweets von mir gegeben:

  • Dienstagmorgen beim viel zu späten Schuheanziehen ist offenbar ein guter Moment, wichtige Fragen zu stellen: „Mama, wat is oorlog?“ („Was ist Krieg?“) Hoffentlich habe ich mich verhört und er fragte in Wirklichkeit: „Was ist ein Ohrloch?“…
  • Das Kind ist mit verschränkten Armen und zusammengepressten Lippen eingeschlafen. Und jetzt habe ich irgendwie Angst vor morgen.
  • Der Mann so beim Frühstück zum Kind: „Da hast du deinen Knochen!“ #ichkanndaserklären
  • Dass man beim Einkaufen auch ohne Kind zum Verpackungsopfer werden kann, sagt einem vorher auch keiner! Was gucken Marshall und Chase mich auch so niedlich von der Hagelslag-Verpackung an…
  • Kleiner Tipp: nicht am Tag nach dem Badezimmerputzen das Kind auf dem Erdhaufen neben der Baustelle spielen lassen. #ausderkategorieichlernsauchnie
  • Der Preis für die genialste Idee des Jahres geht übrigens an das Kundenbindungsteam von Gartencenter intratuin in Utrecht für den kleinen Zug, in dem die Kinder ihre Runden um einen Weihnachtsbaum drehen, während Mama und Papa einkaufen einkauft.
  • Der Mann zerrt sich beim Aufstehen vom Sofa einen Muskel, ich verdreh mir beim Insbettsteigen das Knie. Läuft bei uns. Nur wir nicht.
  • Sonntagmorgen, gerade mal 7 Uhr und ich muss erklären, warum ich keine Zauberfee werden kann, um das Kind wie gewünscht in einen Marienkäfer zu verwandeln. Ich mag nicht!
  • Schwägerin per Whatsapp um Geschenktipps zum 7. Geburtstag von Nichte 3 gebeten. Antwort: „Sie wünscht sich das Buch xy, Playboy oder Lego geht aber auch immer.“ Damn you, Autokorrektur!
  • Gibt es Schaukeln in der Herbstsonne eigentlich schon auf Rezept oder in Pillenform? Nur so ne Idee.
  • Kind kommt mit Taschenlampe und einem Zettel in der Hand ins dunkle Schlafzimmer getappst, leuchtet den Wecker an und linst auf seinen Zettel. Ich murmel:“Komm noch kurz ins Bett, es ist noch nicht sieben drei null…oh fuck!“ – „Was ist ‚oh fuck‘, Mama?“ Läuft bei uns. Und es ist tatsächlich schon 7.38.
  • Mit veganen Schuhen in Hundekacke latschen – mich vom Schicksal verarschen lassen kann ich!
  • Neuer Playmobil-Katalog fürs Kind = halbe Stunde Pause für Mama. Es könnte ruhig öfter einen neuen geben.
  • Der Vierjährige wünscht sich die Lego-Polizeiwache von Sinterklaas. Ich: „Die ist aber erst ab 6!“ Kind: „Das macht nix, Sinterklaas kann nicht mehr so gut lesen.“
  • Der Mann so beim Frühstück zum Sohn: „Du klingst wie Adolf Hitler!“ Ich bezweifle allerdings, dass der „Ich! Will! Milch!“ geschnarrt hat.
  • Da bastelt man mit dem Kind zum ersten Mal eine Laterne und dann sind alle Fotos verwackelt oder zu dunkel. So war das nicht abgemacht!
  • Wenn ich nochmal auf die Idee komme, ein Essen für 8 Erwachsene und 7 Kinder auszurichten, sperrt mich bitte ohne WLAN im Keller ein, bis ich zur Besinnung gekommen bin.
Advertisements

3 Gedanken zu “Wenn ich twittern würde (10)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s