Wenn ich twittern würde (12)

…würde ich noch mehr Zeit mit meinem Smartphone verbringen, als ich es dank Facebook, Whatsapp und Instagram eh schon tue. Nicht gut! Und so gerne ich die Familien-Tweets der Woche anderer Blogger oder Websites lese, ich lasse es beim Lesen, auch wenn es mir schwerfällt.

Aber WENN ich einen Twitter-Account hätte, hätte es in den letzten Wochen vielleicht diese Tweets von mir gegeben:

  • Aus der Reihe „Probleme, mit denen man sich als Importkaaskop rumschlagen muss“: Wie erklär ich dem Vierjährigen denn jetzt, dass es laut TV und Lehrerin noch 3 Tage sind bis Weihnachten, laut Adventskalender und Mama aber nur noch 2?!
  • Die Weihnachtsmannaufklärung kann man ja getrost der Oma überlassen. Einfach vergessen, sie anzuweisen, dass sie die Geschenke nicht im offenen Stoffbeutel sondern im Koffer mitbringen soll et voilà!
  • Der Mann flüstert dem Kind zu: „Guten Affentitt‘.“ Das Kind freut sich, etwas Unanständiges gelernt zu haben und ruft über den Tisch: „Guten Affenappetit!“ Phew.
  • Der Vierjährige mag sein Weihnachtshemd mit Krawatte so gerne, dass er es zwei Tage hintereinander anzieht. Dass ich das noch erleben darf!
  • Dieser Moment der Erleichterung, wenn man von der stockfinsteren deutschen Autobahn nach Holland reinfährt und plötzlich wieder mehr sieht als nur die eigenen Scheinwerfer!
  • Ich so am Esstisch: „Meine Schwester war heute in Düsseldorf shoppen.“ Das Kind so: „Ich find Küsschen eklig!“ Hm. Aufkommende Mittelohrentzündung oder mein vererbtes Talent für Smalltalk?
  • Facebook schlägt mir die Seite „Irrenhaus 24“ vor. Und jetzt weiß ich nicht.
  • Du weißt, dass Schulferien sind, wenn du abends um acht im Dunkeln Händchen haltend auf das Ende deiner 12-Stundenschicht wartest.
  • Ich am Tag vor Silvester so zu Google: aloholfreie Cocktails?
  • Der Vierjährige ruft seiner Tante fröhlich zu: „Hallo Elefant!“ Wenn er so weitermacht, kommt uns bald niemand mehr freiwilllig besuchen.
  • Der Mann erklärt dem silvesterpartycrashenden Vierjährigen, dass er sich „low profile“ halten muss, wenn er nicht doch ins Bett geschickt werden will. Seine parenting skills sind einfach amazing.
  • Das Kind mag die Karamell-Meersalz-Schoki nicht. Schreib ich gleich mal auf den Einkaufszettel!
  • Die Nichte (8) ist zum Spielen und Übernachten da und fragt schon nach einer halben Stunde, ob der kleine Kaaskop auch einen Leise-Knopf hat. LOL
  • Tempolimit 50 auf der Autobahn wegen Glätte. Wir fahren 70 und werden links und rechts überholt. Welcome to Holland.
  • Im Auto. Kind: „Ich sehe was, was ihr nicht seht und das ist…kahl!“ – „Papas Kopf?“ – „Jaaa!“ Kein DNA-Test nötig.
  • Mein Sohn hat heute zum Einschlafen anstatt eines Kuscheltiers zwei Filzstifte mit ins Bett genommen. Und jetzt weiß ich nicht.
  • Zwei Minuten, nachdem der Mann fertig war mit Bodenwischen, krümelt das Kind trotz Warnung auf den Boden. Mann genervt: „Ich hab dir doch gerade gesagt, du sollst aufpassen und nicht krümeln!“ – Kind verteidigt sich: „Das war nicht oft genug! Du musst das hundertmal sagen!“ Wisstabescheid.

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Wenn ich twittern würde (12)

  1. In der guten alten BRD würde man auf der Autobahn mit 150 überholt werden. So what ?! Gleiches Spiel sleber Schauplatz. Man fährt in Holland und hät sich an die Geschwindigkeiten, jendefalls so gut es geht, man fährt über die BRD-Grenze und schon geht die Lutzi ab…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s