Sauerkraut mal anders: mit Huhn

Brrr, was für ein ungemütliches Wetter haben wir hier in Holland zurzeit! 5 Grad und Dauer(niesel)regen, bah! Das ist doch kein Winter!

Immerhin habe ich es endlich geschafft, mir eine neue Regenhose zu kaufen. Die braucht man hier einfach, wenn man jeden Tag mit dem Fahrrad zur Arbeit fährt. Vor allem, wenn es so oft regnet wie jetzt! Und nachdem ich letzte Woche trotz Regenhose mit nassen Füßen, nassen Oberschenkeln und nassem Popo im Büro ankam (zum Glück habe ich dort in meiner Schublade Notfallklamotten liegen, jaja, aus Schaden wird man klug!), musste einfach eine neue her. Kostete zwar 59 Euro, aber sie hält ja lange und alle anderen Exemplare hatten keinen Reißverschluss unten am Hosenbein. Den wollte ich aber unbedingt, weil man sonst mit den Schuhen hängenbleibt beim Anziehen, und die hat man meistens schon an, wenn man merkt, dass die Regenhose sein muss. Mein neues Prachtstück hat sogar eine Zusatzlasche, die verhindert, dass die Schuhe von oben nass werden! Ich bin echt total happy-de-pappy mit dem Teil!

Anyway. Sauerkraut. Früher mochte ich das ja nicht so, aber mittlerweile bin ich Fan. Hier in Holland wird sehr viel Sauerkraut gegessen und seit ein paar Jahren geben sich die Rezeptzeitschriften vom Supermarkt Mühe, das gesunde weiße Kraut etwas hipper zu machen. Oder zumindest etwas mehr damit zu variieren. Eins meiner Lieblingsrezepte mit Sauerkraut kam vorgestern auf den Tisch im Hause Importkaaskop:

Sauerkraut mit Huhn

Man nehme für 2 Erwachsene und 2 Kinder:

  • 2 EL Öl
  • 2 Äpfel, geschält, entkernt und gewürfelt
  • 500 g Sauerkraut, abgetropft
  • 2 geräucherte Hähnchenfilets, gewürfelt*
  • 125 ml Crème fraiche
  • 550 g Kartoffelpüree**
  • 2 EL Paniermehl
  • 20 g kalte Butter, gewürfelt

Und so wird’s gemacht:

  1.  Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Äpfel 2 Minuten braten. Das Sauerkraut, Hähnchenfleisch und die Crème fraiche untermischen. Die Hitze runterdrehen und alles 3 Minuten garen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. (Ich lasse das Salz ja immer weg, das Sauerkraut ist salzig genug!)
  2. Die Sauerkrautmischung in eine Auflaufform geben. Das Kartoffelpüree gleichmäßig darüber verteilen. Mit Paniermehl bestreuen und die Butter darauf verteilen.
  3. 15 bis 20 Minuten backen, bis eine schöne braune Kruste entstanden ist.

Eet smakelijk!

IMG_0001

Das Foto ist ein 2-Sekunden-Werk, bevor ich mich auf meine Portion stürzte. Sieht jetzt nicht so super aus, aber es ist wirklich lecker!

Der kleine Kaaskop ist übrigens noch kein Sauerkraut-Fan (kann mir gut vorstellen, dass das Zeug für die feineren Geschmacksnerven von Kindern noch zu heftig ist), er bekommt dann Fleisch und Pü separat mit Rohkost oder, wie vorgestern, Nudelreste vom Vortag.. Verklagt mich doch! 🙂

* Ich weiß ja nicht, ob es das in Deutschland gibt, aber man kann auch normales Hähnchenfleisch nehmen, das man dann vorher halt (an)brät.

** Das gibt es hier in Holland fertig in der Kühlabteilung, aber ich mache es immer selbst. Dann nehmt ihr 250 g rohe Kartoffeln pro (erwachsene) Person.

Werbeanzeigen

Die Sauerkraut-Saison ist eröffnet!

Tra-ri-ra, der Herbst ist da! Zum Glück mag ich den Herbst. Mit einiger Erleichterung habe ich festgestellt, dass bei einigen Familien auch schon die Herbsdeko rausgekramt wurde, ich „darf“ also auch, hurra! Da werde ich wohl am Wochenende mal mit dem kleinen Kaaskop was Herbstliches basteln. Heute morgen habe ich jedenfalls gleich zwei Teelichter auf den Frühstückstisch gestellt, weil es draußen so trübe war. Der kleine Kaaskop hat sich gefreut, denn die flackernden Flämmchen fand er toll. (Ich habe tierische Angst großen Respekt vor Feuer, daher bleiben die Kerzen bei uns meistens aus, wenn der kleine Kaaskop wach ist.)

Worüber ich mich auch immer freue, wenn es draußen kälter wird: es darf wieder deftiges Winteressen gekocht werden! Zum Beispiel Sauerkraut. Früher, bei meiner Mutter, gab es dazu immer Kartoffelpüree und Eisbein oder Kassler und ich habe das dann nur mit gaaanz viel Püree gegessen, aber mittlerweile esse ich gerne Sauerkraut und in unterschiedlichen Gerichten. Gestern gab es angesichts des herbstlichen Wetters das erste Sauerkraut-Rezept der diesjährigen Saison, und zwar eins meiner Lieblingsrezepte:

Curry-Birne-Sauerkraut mit Würstchen

Man nehme (für 4 Personen):

  • 1 kg Kartoffeln
  • 50 g Butter
  • 4 Birnen (geschält, entkernt und gewürfelt)
  • 2 EL Currypulver
  • 1 Beutel Sauerkraut (500 g)
  • 400 g Rinderbratwürstchen
  • 50 ml Milch
  • 2 TL Muskatnuss

Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen, vierteln und in einem Topf Wasser mit etwas Salz zum Kochen bringen. In ca, 15-20 Minuten garkochen. In einer tiefen Pfanne 15 g Butter erhitzen und die Birnenstücke und das Currypulver 2 Minuten braten. Das Sauerkraut hinzugeben und mit etwas Wasser (oder Apfel- oder Birnensaft) ca. 25 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. In der Zwischenzeit 15 g Butter in einer anderen Pfanne erhitzen und darin die Würstchen braten. Die Kartoffeln abgießen und mit der restlichen Butter und der Milch stampfen. Mit Muskatnuss und Salz und Pfeffer abschmecken. Das Sauerkraut auf vier Teller verteilen und mit dem Püree und den Würstchen servieren.

Eet smakelijk!

IMG_0109

Sauerkraut mit Lachs und Sambal Oelek

Bevor der Winter endültig vorbei ist, heute noch schnell ein winterliches Rezept. Dutch cuisine with a twist! Hach, mir läuft beim Schreiben schon wieder das Wasser im Munde zusammen! Eigentlich mag ich es gar nicht so gerne scharf, aber dieses Rezept ist wirklich lecker. Und außerdem unkompliziert und schnell.

Man nehme:

2 Zwiebeln, 2 Knoblauchzehen (die lass ich immer weg), 3 EL Sonnenblumenöl, 2 TL Currypulver, 1 TL Sambal Oelek, 500 g Sauerkraut, 75 ml Wasser, 800 g Kartoffeln, 30 g frische Peterselie, 200 Kochsahne, 200 g geräucherter Lachs

Die Zwiebel würfeln und den Knoblauch kleinschneiden. Das Öl in einer tiefen Pfanne erhitzen und die Zwiebel 3 min anbraten. Knoblauch, Curry und Sambal Oelek dazugeben und noch 1 min braten. Das Sauerkraut und das Wasser hinzufügen und mit dem Deckel auf der Pfanne 15 min köcheln lassen.

Inzwischen die Kartoffeln in Salzwasser kochen 10-12 min kochen und abgießen. Die Peterselie kleinschneiden. Die Sahne zum Sauerkraut geben und 1 min köcheln lassen. Den Herd ausschalten, den Lachs (in Stückchen) und die Hälfte der Peterselie untermischen.

Die Kartoffeln und das Sauerkraut mit ein wenig Kochflüssigkeit auf die Teller geben und den Rest der Peterselie darüber streuen.

Eet smakelijk!

(Doch, doch, das ist wirklich lecker! Hat mir eine deutsche Freundin bestätigt! Und so sieht es aus.)

Nudelsalat mit Sauerkraut

Ja, richtig, mit Sauerkraut! Hihi, ich hör wieder den völlig entgeisterten Aufschrei meiner Oma: „Sauerkraut?! Im Nudelsalat?!!“ Und nein, ich habe ihn ihr nicht vorgesetzt, sondern sie damals nur angerufen, um zu fragen, wie ich den Rotkohl wieder rot bekomme. Dazu gleich mehr!

Obwohl ja vor allem wir „Krauts“ für Sauerkraut bekannt sind, können wir uns noch eine Scheibe von den Holländern abschneiden, denn ich schätze, dass die in Wirklichkeit viel mehr Sauerkraut pro Kopf essen als Deutsche… Und boah, dieser  Salat war so lecker! Ich hab ihn damals für ein Silvesterbüffet gemacht, passt ja gut zum Winter. Falls ihr also noch ein Salatrezept für eure Silvesterfeier sucht, probiert doch mal das hier, es ist wirklich lekker, farbenprächtig und herrlich knackig!

Lustigerweise stammt dieses Rezept weder aus einem deutschen noch aus einem niederländischen Kochbuch, sondern aus einem italienischen. Außer Sauerkraut (naja, okay, eigentlich ist es ja Weißkohl) kommt auch Rotkohl rein, also Achtung: gebt etwas Essig ins Kochwasser. Ich kann das Foto grad leider nicht mehr finden, kann euch aber aus Erfahrung sagen, dass er sonst blau wird. Richtig blau!

Man nehme für 4 Personen:

250 g kurze Macaroni, 5 EL Olivenöl extra vergine, 1/2 kleinen Rotkohl (geraspelt), 1/2 kleinen Weißkohl (geraspelt), 2 große Äpfel (gewürfelt), 250 g gebratenen Räucherspeck oder Kochschinken (gewürfelt), 8 EL Weinessig,1 EL Zucker, Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Die Macaroni in Salzwasser mit 1 EL Olivenöl bissfest kochen, abtropfen lassen und abschrecken. Beiseite stellen. Den Rotkohl 5 Minuten in kochendem Salzwasser blanchieren, gründlich abtropfen lassen, zum Abkühlen beiseite stellen. Gleiches mit dem Weißkohl tun. Nudeln, Rotkohl und Äpfel in einer großen Schüssel mischen. In einer zweiten Schüssel Weißkohl und Speck bzw. Schinken mischen. Das restliche Öl, den Essig und den Zucker in einer kleinen Schüssel verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Dressing über die beiden Kohlmischungen geben und alles vermengen.

Eet smakelijk!