Hallo Herbst!

Nachdem es Anfang September schon so kalt war, dass wir doch mal die Heizung angemacht haben, und wir in den letzten Tagen wunderschönes Altweibersommerwetter genießen durften, ist es ab Ende der Woche (hier zumindest) wohl doch erstmal vorbei mit Sonnenschein und Jacke-offen-Wetter.

Da ich aber zu den Leuten gehöre, die den Herbst mögen, finde ich das nicht so schlimm. Ich habe Gummistiefel mit Punkten, eine neue petrolgrüne Regenjacke (Anfang September schon mal ausgiebig getestet), für B. hab ich auch gerade neue Gummistiefel und eine neue, tolle Regenjacke gekauft, A. kann schön im Auto zur Arbeit/zum Supermarkt/zur Kita fahren oder sich drinnen verbarrikadieren…. ICH habe vor, den Herbst zu genießen, auch wenn es mal regnet!

Die Blätter im Park sind zwar noch nicht wirklich bunt, aber da werden schon fleißig Kastanien gesammelt und die Rehe im Gehege mit Eicheln gefüttert. (Da fällt mir eine kleine Anekdote ein: ich brachte neulich eine noch geschlossene Kastanie mit nach Hause und zeigte sie A.: „Guck mal, was ich im Park gefunden habe!“ – „Was ist das?“ *Kinnlade fällt* Und sowas will auf dem Land aufgewachsen sein, ts ts…)

Außer trotz Regen mit B. Frischluft schnuppern und durch die Pfützen stampfen (er liebt ja Wasser aller Art), habe ich im Herbst viel vor. Achtung, Liste!

2 Mal Geburtstag feiern, also viel backen.

Mich freuen, dass die Ameisenzeit vorbei ist (die fanden monatelang immer einen Weg in unsere Küche, bäh!).

Demnächst steht wieder ein Check-up beim consultatiebureau an. Die U7 sozusagen, auch wenn die Vorsorgeuntersuchungen hier in Holland keine eigenen Bezeichnungen haben. (Wenn ich mir die „Prüfpunkte“ hier so durchlese, befürchte ich das Schlimmste…kann B. das alles?! Ich habe keine Ahnung. Glaube nicht. Aber ich glaube, das testen die hier auch gar nicht so verkrampft wie in Deutschland.)

Mich freuen, dass unser renovierende Nachbar offenbar endlich fertig ist mit Bohren, Schleifen, Sägen usw. (oder jetzt zumindest die Tür zu lässt.). Sein Timing war echt super: pünktlich zur (Mittags-)Schlafzeit fing er an, grrr!

Am 10. Oktober sind die 10-Minuten-Elterngespräche in der Kita – bin gespannt!

Die Wohnzimmerdeko wieder von Sommer auf Winter umstellen (also dicke rote Vorhänge anstatt dünnerer heller, andere Kissenbezüge, usw.). Solltet ihr auch mal machen, man hat gleich ein viel kuscheligeres Wohzimmer!

Vielleicht auch einen Baum aus Masking Tape machen, wie Marisa von Baby, Kind und Meer.

Abends wieder Kerzen und Teelichter anmachen und unter die Wolldecke gekuschelt Tee trinken.

Endlich ein paar überfällige Fotoalben erstellen (Lapland-Urlaub, Norwegen-Urlaub, Jahrbuch 2012).

Am 13. Oktober gehen wir endlich mal wieder mit B. zu einem „Babykonzert“ – kurze Konzerte klassischer Musik (diesmal Barock mit Geige), zu denen man sein Baby/Kleinkind mitnehmen kann. Die sind immer sehr schön und B. darf da rumlaufen, wenn er will.

Ende Oktober ist auch ein Musikworkshop mit ein paar Mädels aus meinem alten Hechelklub geplant. Nichts Großartiges, aber B. ist gerne unter anderen Kindern und es ist immer nett, die Damen mal wiederzusehen.

Anfang November kommt wieder der Kita-Fotograf. Letztes Jahr hat er wunderschöne Fotos von B. gemacht. Da fällt mir ein: ich muss vorher unbedingt noch mit B. zum Frisör!

Anfang November ist auch ein Betriebsausflug geplant. Ich glaube, wir machen einen Koch-Workshop. Dieses Mal hoffentlich mit mehr direkten Anweisungen. Den Berg unterschiedlicher Tomaten, aus dem ich mir eine Vorspeise ausdenken sollte, habe ich noch in schlechter Erinnerung.

Mitte November fahren wir mit einem kleinen Freundesclub einschließlich Kinder für 2 Nächte weg. Das haben wir letztes Jahr auch gemacht, allerdings nur eine Nacht, im Bed&Breakfast De Remketting (sehr zu empfehlen). Dieses Mal wird es das Bed&Breakfast Mollenvlied in der Veluwe. Weil A. kurz danach Geburtstag hat, werde ich wieder backen.

Ende November wird dann noch mehr gebacken: Weihnachtsplätzchen mit B. und seiner Tante. Die passende kleine Schürze hat Oma ihm schonmal genäht!

 

Wie ihr seht, jede Menge Pläne! Her mit dem Herbst!!!

So eins will ich, ähm, will mein Sohn!

B. weiß zwar noch nicht, dass er es haben will, aber ich habe neulich in der Zeitschrift Fabulous Mama sein neues supertolles Kinderbett gesehen:

DSCN5035

Ist das nicht klasse?! Nicht zu hoch, sodass man ohne größere Probleme die Bettwäsche wechseln kann, B. sich nicht gleich was bricht, wenn er mal rausfällt und trotzdem hoch genug, dass man drunter spielen oder ein kleiner Gast (oder, wenn erforderlich, Mami) drunter schlafen kann.

Solange wir noch in unserem typischen 30er-Jahre-Stadtreihenhaus (sprich: klein behaust) wohnen, wird B. wohl mit seinem kleinen Zimmerchen vorlieb nehmen müssen. Da ist ein Hochbett einfach ein Muss, wenn er älter wird und nicht mehr ins Gitterbett passt. *Schluck* Eigentlich sollte er ja mein altes Bett kriegen. (Naja, so alt ist es nicht, ich hab´s nur in meinen Studentenjahren benutzt.) Das steht in unserem Lagerraum. Da die meisten Häuser in Holland keinen Keller haben (irgendwas mit Landgewinnung und weichem Boden?!) und wir auch keinen richtigen Dachboden besitzen, haben wir bei einem der beiden Lagerraumvermiter in der Stadt einen kleinen Lagerraum für die Sachen gemietet, für die wir seit B. keinen Platz mehr im Haus haben. Kostet uns monatlich zwar läppische 60 Euro, aber umziehen wäre teurer (sehr viel teurer!) und wir wollen die Sachen halt nicht wegtun. (Abgesehen von den Winterreifen unseres Polos, der uns letztes Jahr geklaut wurde….Interessierte, bitte melden!)

Leider ist dieses Bett offenbar Marke Eigenbau, damn! Aber B. hat ja einen handwerklich begabten Opa, der bestimmt geeeerne was für seinen Enkel baut 🙂

Eine tolle Idee von MoodKids

Neulich habe ich die tolle Website moodkids.nl entdeckt. Da kann man wirklich stundenlang stöbern und sich inspirieren lassen, zu allem möglichen. Da gibt es Bastelanleitungen, Shoppingtipps, es werden Sachen verlost, Trends und neue Produkte vorgestellt, Kinderbücher beurteilt usw. Die Seite ist zwar leider nur auf Niederländisch, aber allein schon die Fotos dort anzugucken bringt Spaß!

Nun habe ich im aktuellen MoodKids-Online-Magazin diese Superidee für die Reise in den Urlaub gesehen:

MoodKids Magazine 2-201310

Es geht um die linke Seite. Man nehme ein Muffinbackblech und fülle die Mulden mit leckeren Snacks, die nicht gekühlt werden müssen (z.B. Nüsse, Trockenobst, Minisalamis, usw.). Man bedecke die Oberseite des Blechs mit Aluminiumfolie und klebe Tesafilmstreifen zwischen die einzelnen Mulden, sodass die Folie nicht zu weit einreißt, wenn man eins der „Fächer“ öffnet. Dann klebt man Aufkleber mit Dingen, die die Kinder unterwegs zählen sollen auf die Fächer, z.B. ein Flugzeugsymbol + die Zahl 7, einen Wohnwagen + die Zahl 10, ein rotes Auto + die Zahl 30 usw. Wenn man dann während der Fahrt also z.B. 30 rote Autos gesehen hat, darf man das entsprechende Fach aufmachen und leeressen.

Das ist doch mal eine tolle Idee zum Zeitvertreib auf der Autobahn, oder?